BYE BYE CHAOS! HELLO ORDNUNG!

New Year – New Me! So erreichst Du Deine Ziele für 2023!

Happy new year! Wie in jedem Jahr ist jetzt die Zeit der guten Vorsätze. Veränderungen, die Du schon lange vornehmen wolltest aber dann doch nie durchgezogen hast. Ziele, die Du erreichen willst. Schlechte Angewohnheiten, die Du längst loswerden wolltest – leider ist die Motivation oft schon ein paar Tage später dahin. Deshalb haben wir wertvolle Tipps und Tricks, die dabei helfen können, Deine Ziele im Jahr 2023 tatsächlich zu erreichen…

 

Gute und auch große Vorsätze zu haben, fühlt sich natürlich im ersten Moment gut an. Allerdings nur so lange, bis einen das schlechte Gewissen plagt, wenn diese doch nicht zu 100 Prozent eingehalten werden oder die Motivation bereits in kürzester Zeit abflacht. Und natürlich sind nicht alle Vorsätze etwas für jede/n. Manchmal mangelt es an Zeit, Geld oder Platz, manchmal macht einem die körperliche Verfassung einen Strich durch die Rechnung. Und am Ende kommt doch meistens sowieso immer alles anders als geplant. Doch: Wer seine persönlichen Ziele für sich klar und erreichbar definiert, hat es definitiv leichter, diese auch wirklich umzusetzen und das ganze Jahr über kleine Erfolge zu feiern. Vorsätze wie „in diesem Jahr möchte ich gesünder leben“ oder „ich möchte glücklicher sein“, klingen zwar schön und vielversprechend, sind jedoch leider zum Scheitern verurteilt, da sie schlichtweg zu vage formuliert und nicht messbar sind. Wer sich beispielsweise vornimmt, gesünder zu leben, sollte konkrete und insbesondere messbare Ziele formulieren, um Erfolge zu feiern. Klare Ziele könnten sein: Jeden Tag 2 Liter Wasser trinken, jeden Tag mindestens 2 Obst- und Gemüsesorten essen, Mindestens einmal pro Woche Freunde treffen.

Vision Board statt Neujahrsvorsatz – so geht’s!

Ziele und Vorhaben lassen sich leichter umsetzen, wenn man sie fokussiert und vor allem inspiriert angeht. Genau dabei hilft ist ein Vision Board – auch wir sind große Fan’s davon, die eigenen Visionen mit Hilfe eines Vision Boards zu konkretisieren. Was Du dafür benötigst: Zeitungsausschnitte, Positive Affirmationen, Zahlen, inspirierende Zitate, eigene Fotos und einen kreativen Kopf! Je detailreicher und positiver man sich seine Zukunft ausmalt, desto mehr Vorfreude stellt sich ein – und diese wiederum ist die beste Motivation, um tatsächlich etwas zu verändern! Das kunterbunte Sammelsurium aus inspirierenden Fotos, Bildern, Worten und Mantren kann bei der Zielerreichung enorm helfen. Sie können als Pinnwände oder Collagen angelegt werden – oder auch digital. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Für ein analoges Vision Board sollte Folgendes griffbereit liegen: Schere, Klebstoff, (buntes) Papier, (Bunt)Stifte, Wasserfarbe, Wachsmalkreide – alles ist erlaubt! Was besonders viel Spaß macht: Schnapp‘ Dir Deine beste Freundin, Deinen Partner oder auch deine Kids und bastelt gemeinsam an einem persönlichen Vision Board! Auch wir haben es in diesem Jahr gemeinsam mit unseren Kleinen ausprobiert und können sagen: Much Fun und sehr effektiv!

Fokus auf die kleinen Dinge im Leben!

Small things matter most! „Wenn ich erstmal meinen Abschluss habe, werde ich endlich richtig glücklich sein“. „Wenn Szenario XY eintrifft, wird mein Leben erst erfüllt sein“. Hand aufs Herz: Wer erkennt sich und solche Aussagen wieder? Schluss damit! Warte nicht darauf, dass große Ereignisse in der Zukunft Dein Leben verändern und mache vor allem Dein Glück nicht davon abhängig. Die Welt bietet jeden Tag aufs neue so viel Faszinierendes, Spannendes und Wunderschönes. Wir müssen nur besser hinschauen und intensiver um uns herum wahrnehmen. Fang mit den kleinen Dingen an und mach Dir täglich bewusst, dass du nicht irgendwann in der Zukunft glücklich wirst, sondern dass Du es im Hier und Jetzt schon sein kannst – in jedem noch so kleinen alltägliche Moment mit Dir selbst oder Deinen Liebsten um dich!

Don’t Stress too much!

Und zu guter Letzt: Jede/r hat sein eigenes Tempo hat und das ist auch gut so! Gerade Anfang Januar ist das vergangene Jahr noch äußerst präsent und der Jahreswechsel setzt viele stark unter Druck, das neue Jahr auch wirklich so vorbildlich zu starten, wie man es sich vorgenommen hat. Wenn wir ehrlich sind: Keine sonderlich guten Voraussetzungen für nachhaltige Motivation und Erfolge. Veränderungen sollten am besten in Etappen umgesetzt werden, um langfristig Erfolge zu erzielen. Immerhin möchten wir nicht nur einen vorbildlichen Januar, sondern das ganze Jahr über die möglichst beste Version von uns selbst sein. Viel wichtiger als das Datum ist die Tatsache, dass man sich bereit für die Veränderung fühlt. Das kann natürlich Anfang Januar sein oder auch erst drei Monate später – alles in Deinem persönlichen Tempo und ohne Druck!

NACH OBEN